Geldmarktfonds

Geldmarktfonds gehören zur Familie der Investmentfonds. Sie sind genau wie Aktienfonds offene Anlageprodukte, bei denen ein Anleger Anteile tagtäglich kaufen oder verkaufen kann. Eine Investition erfolgt über Einmalanlagen oder Sparpläne.

Mit dem angelegten Geldern kauft ein Fondsmanager im wesentlichen tagesgeldähnliche Wertpapiere. Die Fonds sind absolut sicher und unterliegen der geringsten Schwankung. Folglich ist die Rendite aber ebenfalls sehr gering (Vergleichbar Tagesgeld).

Geldmarktfonds sind gute Parkmöglichkeiten für die Gelder, die in Kürze verfügbar sein müssen. Sie lassen sich ebenfalls gut als Umschichtung bei schwierigen Börsensituationen nutzen, da sie meistens keine Ausgabeaufschläge aufweisen und nur eine sehr geringe oder gar keine Verwaltungskosten haben. Als langfristige Anlage sind sie jedoch nicht geeignet.

Getagged mit: ,