Kategorie: Lexikon der Kapitalanlagen

Inflationsängste

Was sind eigentlich langfristig die Folgen der Finanzkrise? In den letzten Jahren sind Gelder in unvorstellbarer Höhe in den Finanzmarkt pepumt worden. Regierungen haben hohe Kredite und Bürgschaften übernommen. Die Folge eine höhere Staatsverschuldung. Schulden baut man am besten durch

Abgeltungssteuer

Ab 01.01.2009 werden Zins- und Kursgewinne bei Wertpapieren mit pauschal 25% + Soli + Kirche versteuert. Erschwerend kommt hinzu, wo die Steuer abgeführt wird. Sind Ihre Wertpapiere in einem Depot einer Bank in Deutschland gelagert, so führt diese Bank die

Getagged mit:

Volatilität

Definition: „Empfindlichkeit einer Variablen (z.B. Kurs von Wertpapieren) auf Veränderungen anderer Größen (z.B. Marktzinssätze).“ Auf Deutsch: Volatilität ist die Schwankungsbreite bei einem Investment. Je höher die Volatilität, desto risikoreicher ist das Investment. Hat z.B. ihr Aktienfonds eine hohe Volatilität (>10),

Fremdgenutze Immobilie

Die fremdgenutze Immobilie ist als Sachwert eine ideale Kapitalanlage zur Geldvermehrung. Als Sachwert profitiert sie von der Inflation und hat als Sahnehäubchen noch steuerliche Vorteile für den Anleger. Die Fremdgenutze Immobilie ist DIE Anlageform, mit der die reichen Leute reich

Getagged mit: , , ,

Investmentgesellschaft

Investmentgesellschaften verwalten Gelder. Ein Investor beteiligt sich durch Sparpläne oder Einmalanlagen am Sondervermögen einer Investmentgesellschaft. Dieses Sondervermögen bezeichnet man als Fonds. Je nach Präferenz des Anlegers wählt er zwischen verschiedenen Fondsklassen: Aktienfonds Rentenfonds Geldmarktfonds Dachfonds (Darüber hinaus gibt es noch

Top